Hansestadt Lübeck

Lübeck – die Perle an der Ostsee

Seit Anfang 2015 ist diese Stadt der erste Standort von Elbstorage. Darauf sind wir mächtig stolz, knapp 3 Monate stehen unsere gelben Seecontainer nun schon vor Ort, ein guter Zeitpunkt um Ihnen einen näheren Einblick auf diese Stadt zu bieten.

hansestadt lübeck, elbstorage, lagerraum lübeck

Die Anfänge der Hansestadt

Die Ostsee vor der Haustüre, historische Gebäude und herzerfrischend freundliche Bewohner – das ist Lübeck. Das geschlossene, wasserumflutete Altstadtbild wurde im Jahr 1987 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und ist seit Anfang 2015 der erste Standort von Elbstorage. Lübeck ist eine urbane Stadt, geprägt von Wasser und Wind. Die pulsierende Hansestadt heißt ihre Gäste freundlich willkommen – von norddeutscher Kühle keine Spur.

Lübeck blickt auf eine lange, ereignisreiche Geschichte zurück, die im Jahr 1143 offiziell ihren Anfang nahm. Graf Adolf von Schauenburg (1128 – 1184) verlieh einer bestehenden christlichen Kaufmannssiedlung das Stadtrecht und taufte sie auf den Namen „Liubice“.

Durch die geografische Nähe zur Ostsee erlebte die noch junge Siedlung schnell eine wahre Blütezeit, denn immer mehr Kaufleute strömten in das Städtchen, um Handel zu betreiben.

Heute leben über 215.000 Menschen (Stand 2014) in der einst von einem Grafen gegründeten Hansestadt in Schleswig-Holstein. Die Bevölkerungsdichte beträgt rund 994 Einwohner pro km² – zum Vergleich: In München kommen auf den km² 4531 Einwohner.

Die Wirtschaft in Lübeck

Der Lübecker Hafen rangiert auf Platz eins, wenn es um deutsche Ostseehäfen geht. Er fungiert als Verbindung in die skandinavischen Länder, nach Russland und ins Baltikum. Zudem versorgt der Hafen in Lübeck den gesamten Ostseeraum mit seinen Fährverbindungen. Rund 115.000 Erwerbstätige sorgen in den etwa 17.000 ansässigen Firmen für eine florierende, gut aufgestellte Wirtschaft.

Was muss man in der Hansestadt Lübeck gesehen haben?

hansestadt lübeck, elbstorage, lagerfläche lübeck

• Das „Holstentor“ gehört zu Lübeck wie die Schiffe am Hafen. Das spätgotische Gebäude zählt zu den Wahrzeichen der Hansestadt und ist sicher eines der bekanntesten Stadttore überhaupt.

• Lübeck wird gerne als „Stadt der sieben Türme“ bezeichnet, dies findet seinen Ursprung durch die sieben Kirchtürme, die ihre Kirchturmspitzen in den norddeutschen Himmel ragen.

• Die noch erhaltenen Teile des mittelalterlichen Stadtkerns sind UNESCO-Weltkulturerbe.Übrigens hält Lübeck damit einen Rekord, denn damit wurde in Nordeuropa erstmals eine ganze Altstadt als Flächendenkmal zum Weltkulturerbe erklärt. Unbedingt anschauen!

• Lübeck ist eine grüne Stadt, die von zahlreichen Parks und Grünanlagen durchzogen ist. Und wer sich die prachtvolle Natur vom Wasser aus ansehen möchte, nimmt an einer Schleusenfahrt auf dem naturbelassenen Elbe-Lübeck-Kanal teil. Oder natürlich an einer anderen der zahlreich angebotenen Schiffs- und Bootstouren.

Wer sich nach Ruhe sehnt, sucht sich ein nettes Plätzchen im Stadtwald, wer auf der Suche nach den Spuren der Vergangenheit ist, besucht eines der vielen Museen und wer Trubel möchte, flaniert durch die Gassen und Straßen mit den urigen Ladenlokalen.
Wenn die Zeit bei einem Besuch reicht, sollte unbedingt ein Ausflug zur Lübecks „schönen Tochter“ eingeplant werden. So wird nämlich Travemünde gerne bezeichnet. Rund 20 Kilometer nordöstlich gelegen, bietet Travemünde ein beeindruckendes Bild mit der Silhouette des über 125 Meter hohen Maritim-Hochhauses, das als höchstes Leuchtfeuer in Europa den Schiffen den rechten Weg weist.

Zudem prägen weiße, Sandstrände und herrliche Häuserfassaden das Bild. Hier im Seebad Travemünde befindet sich auch der berühmte Ostseehafen, der größte in Deutschland.

[Bildquellen von oben nach unten: https://www.flickr.com/photos/zanthia/ und https://www.flickr.com/photos/arnebornheim/]